Ralph Müller-Eiselt

Ralph Müller-Eiselt arbeitet seit Ende 2010 bei der Bertelsmann Stiftung und leitet dort als Director das Programm Megatrends, das sich unter anderem mit den gesellschaftlichen Auswirkungen, Chancen und Risiken der Digitalisierung auseinandersetzt. Er ist Autor der Bücher „Die digitale Bildungsrevolution“ sowie  „Wir und die intelligenten Maschinen“ und verantwortlich für den Blog algorithmenethik.de. Vor seiner Zeit bei der Bertelsmann Stiftung war er unter anderem für das Präsidium der Leuphana Universität und das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur tätig.


Die letzten Beiträge

Die Corona-Transformation: Megatrend-Report analysiert Auswirkungen der Pandemie auf Globalisierung und Digitalisierung

Der zweite Megatrend-Report der Bertelsmann Stiftung skizziert zentrale mittel- bis langfristige Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Digitalisierung und Globalisierung – und beleuchtet mögliche Folgen für unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem Wir stecken mitten in der Corona-Pandemie und es wird voraussichtlich Jahre dauern, bis alle ihre ökonomischen und sozialen Schäden einigermaßen behoben sind. Dieses einschneidende Ereignis wird […]

Photo by Erik Mclean on Unsplash

Algorithmen zum Überleben

Nach einem Herzinfarkt ist der Kampf ums Überleben ein Wettrennen gegen die Zeit. Je länger das Herzmuskelgewebe von der Sauerstoffzufuhr abgeschnitten bleibt, desto höher die Todesgefahr. Jede Minute ohne Reanimation verringert die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Wiederbelebung um 10 %. Deshalb werden Herzpatient:innen in Krankenhäusern permanent von Medizintechnik überwacht. Wenn einer der gemessenen Gesundheitswerte auf einen […]

Wie Europas Werte in der Digitalisierung gestärkt werden können

Eine faire und offene digitale Gesellschaft benötigt das Primat der Politik – im Wissen um die alles durchdringende Macht der Technologie. Ein kohärenter europäischer Ansatz, der dem autoritären Zugriff Chinas ebenso entgegentritt wie dem amerikanischen Shareholder Value, ist überfällig. Die Technologiepolitik als Schauplatz geopolitischer Auseinandersetzung hat coronabedingt eine kurze Verschnaufpause bekommen. Doch schon jetzt zeichnet […]

Prävention: Gewisse Zukunft

Der siebte von neun Beiträgen über die Effekte von Algorithmen auf einzelne Personen, Gesellschaft sowie das soziale Miteinander behandelt die Möglichkeiten, Präventionsarbeit durch algorithmenbasierte Prognosen zu verbessern. Bereits erschienen sind Blogposts zu den Phänomenen: Personalisierung, Zugang, Befähigung, Freiraum, Kontrolle und Verteilung.

Das Projekt „Ethik der Algorithmen“ konzentriert seine Aktivitäten künftig auf die Handlungsfelder Kontrolle, Vielfalt und Chancen fürs Gemeinwohl

Seit 2017 arbeiten wir daran, die Gesellschaft für die Relevanz algorithmischer Entscheidungsfindung zu sensibilisieren, den Austausch zwischen Disziplinen und Sektoren zu dem Thema zu fördern und praktische Lösungen für den gemeinwohlorientierten Einsatz von Algorithmen zu entwickeln. Nach dieser Pilotphase hat das Projekt „Ethik der Algorithmen“ seine strategische Ausrichtung geschärft: Zukünftig werden sich unsere Aktivitäten auf […]

Verteilung: Ausreichend knapp

Der sechste von neun Beiträgen über die Effekte von Algorithmen auf einzelne Personen, Staat und Gesellschaft sowie das soziale Miteinander behandelt die faire Verteilung knapper Güter mit algorithmischer Hilfe. Bereits erschienen: Personalisierung, Zugang, Befähigung, Freiraum und Kontrolle.