Konrad Lischka

Konrad Lischka arbeitet im Projekt „Ethik der Algorithmen“ bei der Bertelsmann Stiftung. Er war zuvor Referent Digitale Gesellschaft in der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und stellvertretender Ressortleiter Netzwelt bei Spiegel Online. Diplom in Journalistik (Ludwig-Maximilians-Universität), Absolvent der Deutschen Journalistenschule. Autor: Digitale Öffentlichkeit (2017, mit C. Stöcker), Wenn Maschinen Menschen bewerten (2017, mit A. Klingel), Das Netz verschwindet (2015), Drachenväter (2014, mit T. Hillenbrand), Dat Schönste am Wein is dat Pilsken danach (2011, mit F. Patalong).


Die letzten Beiträge

Wenn Algorithmen irren, sind Menschen verantwortlich

Menschen entscheiden nicht per se fairer als Maschinen. Deshalb schadet das Trugbild vom Gegensatz Mensch – Maschine der Debatte über algorithmisch Entscheidungssysteme. Es verdeckt die eigentlichen Herausforderungen. Zum Beispiel: Wie versichern wir uns der Angemessenheit der in den Systemen implementierten Ziele, bevor sie im Einsatz sind?  Der Computer sagt nein! Das ist die Pointe vieler […]

Wie algorithmisch sortierte Intermediäre wirken

Bei den Medientagen München sprach ich über algorithmische Systeme und den Strukturwandel der digitalen Öffentlichkeit. Hier sind die Folien: In diesem Arbeitspapier (PDF) steht viele mehr über Leitwerte und Lösungsansätze. Hier die im Vortrag erwähnten Quellen: Backstrom, Lars. „News Feed FYI: A Window Into News Feed“. Facebook for Business, 6. August 2013. Bakshy, Eytan, Solomon Messing, und Lada […]